Bezirkegruene.at
Navigation:

Grüne Wien/Chorherr: Leerstandsabgabe mobilisiert ungenützten Wohnraum

Wien wuchs 2015 um 43.500 Menschen, dieses Wachstum wird sich auch in Zukunft weiter fortsetzen. Rot-Grün reagiert damit auf den Bau von 10.000 neuen Wohnungen jährlich. Davon abgesehen stehen in Wien laut unterschiedlichen Schätzungen tausende Wohnungen leer, die von ihren EigentümerInnen nicht genutzt werden.

"Angesichts des raschen Bevölkerungswachstums der letzten Jahre durch den starken Zuzug nach Wien ist das Hauptaugenmerk der Wohnpolitik auf die Schaffung neuen leistbaren Wohnraums zu setzen. Es sind auch alle Möglichkeiten der Revitalisierung von Wohnhäusern und der innerstädtischen Verdichtung, diese gerade auf stadteigenen Grundstücken, wahrzunehmen. Eine Leerstandsabgabe auf dauerhaft ungenutzten Wohnraum kann hier auch zur Mobilisierung von Wohnungen beitragen", kommentiert Christoph Chorherr, Planungssprecher der Grünen Wien, die aktuelle Diskussion um die  Einführung einer Abgabe auf leerstehende Wohnungen.

"Eigentum an Wohnraum verpflichtet die EigentümerInnen auch. In einer Stadt, in der Wohnungen ein knappes und notwendiges Gut sind, sollen diese auch bewohnt werden, denn bestehende Wohnungen brauchen keine neue Infrastrukur wie Kanalanschlüsse, Straßen usw. Ein absichtliches, dauerhaftes Leerstehenlassen von Wohnraum ist daher aus volkswirtschaftlicher Sicht nicht wünschenswert. Die Erhebung der Anzahl und eine gültige gesetzliche Definition von unerwünscht leerstehenden Wohnungen ist auch Aufgabe der Politik", so Chorherr abschließend.

Rückfragehinweis:    Pressereferat    (+43-1) 4000 - 81814    presse.wien@gruene.at    http://wien.gruene.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0147    2016-04-22/12:11